Download Bergbaumechanik: Lehrbuch für bergmännische Lehranstalten by Dipl.-Ing. J. Maercks, Dr.-Ing. G. Jungnitz (auth.) PDF

By Dipl.-Ing. J. Maercks, Dr.-Ing. G. Jungnitz (auth.)

Show description

Read Online or Download Bergbaumechanik: Lehrbuch für bergmännische Lehranstalten Handbuch für den praktischen Bergbau PDF

Similar german_12 books

Indikation und Praxis cerebroprotektiver Maßnahmen in der Neurochirurgie: Bericht über eine Gesprächsrunde am 8. Juni 1985 in Frankfurt

Unter Mitarbeit von Filos, okay. ; Müchler, H. C. ; Polarz, H. ; Prinzhorn, G. ; Rehn, H.

Additional resources for Bergbaumechanik: Lehrbuch für bergmännische Lehranstalten Handbuch für den praktischen Bergbau

Sample text

Untersuchung eines AusJegerfachwerks. stab 3 auf Druck und der Untergurt auf Zug beansprucht wird. Zahlenmäßig ergeben sich folgende Kräfte: In Abb. 1 Zug in kg Druck in kg werkkran für die KranlastP= 8000 kg zu unters uchen. Man muß zunächst 1 -10400 2 + 11200 die Stützendrücke A und B er3 - 8000 mitteln. Das geschehe zeichnerisch. 4 + 11200 Man zeichnet die Kräftelinie 01 -10400 5 gleich und parallel P, wählt einen beliebigen Punkt 0 als Pol und zieht die Polstrahlen i o und i 1 . In der Bildfigur wählt man auf der Kraftrichtung P einen beliebigen Punkt a und zieht parallel zu den Polstrahlen die Seilstrahlen i o und i 1 , welche die Auflagervertikalen A und B in mund m schneiden.

54, bei einem Auflager der Fall zu sein. Beim Balken mit nicht überragendem Ende tritt der gefährdete Querschnitt stets unter einer der belastenden Einzelkräfte auf. 14. Der Balken auf zwei Stützen mit Schrägbelastung. 55) belastet. Soll man den Gleichgewichtszustand untersuchen, so muß man die Schräglast R in zwei Seitenkräfte zerlegen, in die senkrechte Seitenkraft V und die horizontale Seitenkraft H. Die Vertikalbelastung V wird von den Schneiden aufgenommen. Die vertikalen Schneidendrücke VI und V 2 berechnen sich in bekannter Weise V·a +VI·l-V·a=O, V I = -z-· Ferner ist V I + V 2 = V oder V 2 = V - V I ' Die horizontale Seitenkraft H will den Balken von den Schneiden herunterschieben.

1 16. Eine Verbindung von zwei sich stützenden Stangen. Die beiden Stangen A 0 und BO (Abb. 63) sind bei 0 durch einen Gelenkbolzen derartig verbunden, daß jede Stange sich in der Bildebene drehen läßt. Am anderen Endpunkt ist jede Stange durch einen festliegenden Gelenkbolzen in A bzw. B unterstützt. Nur dü;' Stange AC sei durch eine resultierende Last R belastet. Die Belastung R erzeugt in den Auflagerpunkten A und B Stützendrücke, d. h. R muß sich in zwei Seitenkräfte A und B zerlegen, die durch diese Stützpunkte gehen.

Download PDF sample

Rated 4.76 of 5 – based on 39 votes